Bus-Stop

Interkulturelles Kinder-, Jugend- und Familienzentrum e.V.

Das Interkulturelle Kinder-, Jugend- und Familienzentrum BUS-STOP besteht seit 1998 im Sozialraum Lichterfelde-Süd. Das Konzept der Arbeit ist auf die Gewohnheiten sowie auf die soziale und kulturelle Herkunft der Kinder, Jugendlichen und Familien im Kiez ausgerichtet. Mit speziellen Projekten und offenen, täglichen Angeboten reagiert BUS-STOP mobil aufsuchend und flexibel auf die ständig wechselnden Herausforderungen, zusätzlich werden eine Vielzahl von Angeboten für Kinder, Jugendliche, Familien und Senioren angeboten. Über die Mitarbeit in lokalen und bezirklichen Gremien wie der Regionalen AG Region B nach § 78 des KJHGs, der Stadtteilkonferenz „Runder Tisch Lichterfelde-Süd“, dem Runden Tisch zur entwicklungspolitischen  Bildungsarbeit, dem JHA (Jugendhilfeausschuss), dem Integrationsausschuss, dem Migrations- und Integrationsbeirat, der AG Mädchenförderung, dem Präventionsbeirat sowie der ansässigen Grundschule, Horte und Kitas ist BUS-STOP mit anderen freien und öffentlichen Trägern und den politisch Verantwortlichen im Sozialraum und Bezirk vernetzt. Bus-Stop arbeitet im lokalen Bildungsforum.

Bus-Stop hat ein Programm „Kiezmentoring“ zur Integration von jungen Menschen und Familien mit Migrationshintergrund und zur Gewaltprävention für Menschen in Lichterfelde-Süd, im Besonderen der Thermometersiedlung und der Woltmannsiedlung, entwickelt und führt dieses durch.

Schirmherr des „Kiezmentoren-Programms“ ist der Polizeipräsident Herr Klaus Kandt. Die 6 Monate dauernde Ausbildung wird zertifiziert. Die zertifizierten Kiezmentoren werden im Sozialraum ehrenamtlich bzw. mit Dienstaufwandsentschädigung als Integrationsbeauftragte eingesetzt. Bus – Stop ist seit 2002 Kooperationspartner der Berliner Justiz und mit den sozialen Diensten der Justiz Träger von Maßnahmen „ Arbeit statt Strafe“. Bus-Stop ist seit 2005 Maßnahmenträger der Agentur für Arbeit. Die Teilnehmer der Maßnahmen „Kiezmentoring /Sozialassistenten“ werden gemeinsam mit dem Jobcenter Steglitz/Zehlendorf auf der Grundlage von Integrationsvereinbarungen durchgeführt. BUS-STOP ist seit dem 27.10. 2007 ein eingetragener Verein und Träger der Jugendhilfe in

Steglitz/Zehlendorf, Vereinsregister Nr. VR 26869. Die Gemeinnützigkeit dient der Jugendhilfe, der Bildung und der Erziehung. BUS-STOP e.V. ist Mitglied im Dachverband der Ev. Jugend Berlin-Brandenburg-Oberlausitz.